Blog

Genau, sechzig – 60!

Obwohl ich mich selbst dafür bewundere, wie gut ich täglich und in zunehmendem Maße in Dankbarkeit lebe: Diesen letzten Monat hatte ich doch mit ein paar Wiederständen zu tun. Die Pandemie, Naturkatastrophen, besonders die in unserer direkten Nähe in der Eifel und jetzt die tragische Situation in Afghanistan. Die Welt scheint irgendwie ins Wanken zu geraten.  Es ist jedenfalls viel im Wandel,…
mehr...

Das Dilemma der Distanz

Das Dilemma der Distanz Mein persönlicher Ballast aus der Covid-Zeit Es geht vielen von Euch sicher genauso: Fast anderthalb Jahre lang haben wir einen unsichtbaren Abstandsradius von anderthalb Metern mit uns herumgetragen. Und nun, da wir auch ganz offiziell, besonders wenn wir doppelt geimpft sind, wieder mehr Nähe zulassen dürfen, da – nun ja, finde…
mehr...

Mid Juni! Summer is here mit Live-Events

In Reguengo zu sein ist etwas ganz Besonderes. Es ist einer der wenigen Orte, an denen ich wirklich offline bin, während ich schon bei der Landung viel positive Energie empfange und dafür bin ich sehr dankbar. Ich hatte einen Satz Happy-Mantra-Karten mit im Gepäck und als wir alle eine zogen und laut vorlasen, hat mich…
mehr...

Juhu Juni! Summer is coming mit Live-Events

Könnt Ihr auch die Veränderung in der lauen Juniluft, unterbrochen von krachenden Gewittern, spüren? Es wird eingiges leichter und es wird einiges wieder anders. Wieder eine Herausforderung, und wir stehen bereit.Letztes Jahr im März, als sich der erste Lockdown über uns legte, haben Natasha und ich schnell reagiert. Innerhalb von 24 Stunden haben wir eine…
mehr...

OH MAI .. war ein ganz besonderer ❤️ Monat !

Es war ein ganz besonderer Tag mit vielen Familienbesuchen, natürlich alle geimpft und keine*r hatte Mom & Dad gesehen, seit sie sich von Covid erholt haben. Mein Lieblingsbesuch an dem Tag war David (, ein Herzensfreund, den ich seit 25 Jahren kenne. Wir waren erst gemeinsam European Reebok Master Trainer, dann Fitness- oder Geschäftspartner. David…
mehr...

Es darf einfach sein

Eine Oma in Deutschland zu sein, älter werdende Eltern in New York zu haben und gleichzeitig ein Unternehmen in einer Pandemie zu leiten erfordert viel Flexibilität. Bei meinen Enkeln zu sein und die Zeit mit ihnen genießen zu können, ohne mir um meine Eltern in New York Sorgen zu machen, erfordert die Fähigkeit, viel im…
mehr...

Heute atme ich…

Seit drei Wochen bin ich nun wieder zurück. Das weiß ich auch deswegen so genau, weil ich gerade meine erste 21 Tage Breathwork-Challenge auf Deutsch durchgeführt und das erste Home Retreat hinter mir habe - Beides Pilotprogramme, bei denen ich sehr dankbar bin für das Vertrauen, dass mir die Teilnehmer*Innen entgegengebracht haben. Danke, Danke, Danke.…
mehr...

März 2021 Breathwork

Ich habe das große Glück, jeden Tag Breathwork zu praktizieren, weil es meine Arbeit ist, und ich profitiere bereits seit Jahren enorm davon, in jedem Aspekt meines Lebens. Und deshalb möchte ich auch Dir die Gelegenheit geben, davon zu profitieren und mein Pilot Program mitzumachen. Ich weiß nämlich, dass allein schon die 5 bis 15…
mehr...

Dankbar und in Abschiedsstimmung

Gerade sitze ich am Küchentisch im Haus meiner Eltern. Es ist der letzte Tag meines sechswöchigen Besuches hier, und ich denke nach.    Im Großen und Ganzen ist es eine sehr bereichernde Erfahrung, mich um meine Eltern zu kümmern. Ich genieße es, jeden Abend mit meinem Dad und Natasha zu Abend zu essen; beim Kochen wechseln wir uns ab. Natasha hat uns viel Guacamole zubereitet, die…
mehr...

Genesung, Schnee und Superbowl

Wie gesagt, hier ist viel los! Meine Eltern erholen sich zunehmend nach ihrer Covid19-Erkrankung. Meine Mum liegt zwar noch in einem Krankenhaus-Bett, ist aber zu Hause. Einmal am Tag nehmen wir sie raus. Mein Vater, mit seinen 84 Jahren, ist sogar wieder unterwegs und erledigt selbständig seinen Einkauf von Lebensmitteln und Lotterietickets.  Wir trinken alle…
mehr...